Samstag, 23. September 2017

Filmrezension: High Society ♥

Hallöchen ! Der zweite Post diese Woche ist relativ spontan, aber ich habe momentan richtig Lust aufs Bloggen. Heute gehts um einen Film und zwar um "High Society" - ich muss ja sagen, dass ich es liebe ins Kino zu gehen - leider mache ichs aber viel zu selten. Trotzdem gibt es auch Phasen in denen ich dann innerhalb von einer Woche gleich zweimal gehe - merkwürdig. Nun ja, "The Circle" habe ich jedenfalls am Dienstag gesehen und dazu werde ich vermutlich auch noch eine Filmrezension schreiben :) Aber jetzt zu diesem Beitrag - bevor ich wieder zu viel drum rum schreibe.




Um was gehts im Film?

Anabel von Schlacht (Emilia Schüle) ist die verwöhnte Tochter, die alles bekommt was sie will, denn ihre Familie hat viel Geld, seeeeehr viel Geld. Ihr Leben scheint perfekt - bis die Wahrheit ans Licht kommt: Sie wurde als Baby vertauscht und plötzlich muss sie alles in Frage stellen. Streiten sich ihre Mutter und sie deswegen so oft, weil sie eigentlich gar nicht richtig verwandt sind? Anabel zieht zu ihrer leiblichen Mutter, die so ziemlich das Gegenteil von ihrem derzeitigen Leben lebt.  Und dann gerät Anabel bei ihrem Neustart auch noch mit dem Polizisten Yann (Jannis Niewöhner) aneinander. Wie schwer ist es einen Job zu finden? Wer will ich selbst sein? Wen will ich um mich haben? - diesen Fragen muss sich Anabel stellen.

Wie hat er mir gefallen? 
 
Vertauschte Babys - keine neue Idee, diese Thematik wurde schon in einigen Filmen behandelt und trotzdem habe ich mich mit ein paar Freundinnen letzten Samstag ganz spontan ins Kino gesetzt und "High Society" geschaut.

Der Film, das kann ich euch gleich sagen, ist nichts allzu anspruchsvolles, aber dafür ist er sehr unterhaltsam. "Fehl am Platz" haben wir uns alle schon einmal gefühlt - sei es gestern gewesen oder vor ein paar Jahren. Irgendwann ist man immer verloren. So geht es auch der Protagonistin Anabel. Wenn man sie sieht denkt man sich "Oh Gott, die ist das verwöhnte reiche Mädchen von nebenan", aber auch sie hat mit Dingen zu kämpfen und ich konnte mich in ihre Lage hineinversetzen, obwohl ich bei der Geburt nicht vertauscht wurde.(glaube ich zumindest oder hoffe ich :D) 

Teilweise ist der Film schon sehr unerealistisch und überzogen, es gibt Szenen die eine schlechte Nachmache von "Fifty Shades of Grey" sind und bei denen ich mir nur "Och nö" dachte. Manchmal haben die Produzenten auch versucht aus wirklich jeder Szene eine Witzige zu machen, das hat mich ebenfalls etwas gestört. Denn die Fragen mit denen man innerhalb des Filmes  konfrontiert wird, sind eigentlich zum Nachdenken und aus traurigen Szenen noch etwas witziges zu machen ist natürlich auch schon, weil "Ja man soll die guten Dinge im Leben sehen", aber so mit dem Witz übertreiben muss man dann auch nicht.

Sieht man von diesen Dingen aber mal ab, dann muss man sagen, dass die Grundstory gut ist und der Film hat mich so oder so unterhalten und darauf kommt es an. Auch die Liebesgeschichte hat mich mitreißen können und ich fand sie sehr süß. Jannis Niewöhner und Emilia Schüle und auch so viele andere Schauspieler passen perfekt in ihre Rollen. Vor allem Jannis und Emilia kenne ich aus anderen Filmen in denen ich sie richtig gut fand und genauso haben sie sich auch in diesem gezeigt - von ihrer besten schauspielerischen Seite. Vor allem Jannis als Polizist - das dürft ihr euch nicht entgehen lassen!

Mit Pfiff und Witz habe ich den Film also genossen, man darf ihn einfach nicht zu ernst nehmen und erwarten, dass es der neue Lieblingsfilm wird. Eine gute Filmmusik und ein schönes Setting machen den Film ebenfalls etwas besser. Für einen netten Kinoabend mit der besten Freundin ist er wahrscheinlich genau das Richtige. Gesehen haben muss man ihn nicht uuuuuuunbedingt, aber ich würde ihn auf jeden Fall nochmal schauen - ich hoffe ihr versteht wie ich das meine? 

In Liebe, Meike.

Kommentare:

  1. Hallo Meike

    Danke für Deine Eindrücke zu "High Society" :) Ich habe den Film auf meiner DvD-Wunschliste stehen, da ich die Schauspieler recht gerne sehe und mir der Trailer ziemlich gut gefallen hat.

    Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Meike!

    Ich habe den Film auch gesehen und mir hat er auch gut gefallen (Jannis als Polizist, hallooo? ^^)! Auch Emilia Schüle mochte ich in dem Film sehr, obwohl ich sie normal nicht so gerne sehe.. Bei "Fifty Shades of Grey" weiß ich leider nicht genau, welche Stellen du meinst, aber dass der Film ab und zu überzogen war, stimmt. Trotzdem total empfehlenswert!

    Viele liebe Grüße!
    Kim

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)
    Ich hab den Film auch gesehen und bin - wieder einmal xD - so ziemlich der gleichen Meinung wie du. Ich fand aber vor allem das Ende komisch...
    Aber du hast auf jeden Fall recht, dass man sich Jannis Niewöhner als Polizist nicht entgehenlassen darf!

    Liebste Grüße
    Sonia

    AntwortenLöschen