Montag, 24. Juli 2017

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung ♥

Huhu! Passend zum heutigen Erscheinungsdatum
von "Schicksalsbringer-Ich bin deine Bestimmung" 
erfahrt ihr meine Meinung zum Buch! 
Ich durfte es dank dem lieben Loewe-Verlag 
schon vorab lesen (:


Titel: Schicksalsbringer-Ich bin deine Bestimmung

Autor: Stafanie Hasse

Verlag: Loewe

Einband: Gebundene Ausgabe 

Preis: 16,95 € 

Seiten: 416

Hier kaufen:


Loewe Verlag 

Amazon
Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ... 



Eine geheimnisvolle Münze durch die man das Schicksals beeinflussen kann verbunden mit einer Liebesgeschichte? Klingt doch sehr gut, oder? Stefanie Hasse's Auftaktband hatte für mich persönlich gewissen Reiz in sich, denn ich liebe spannende Geschichten. Wie ich heute gesehen habe, hat das Buch auch schon einige sehr positive Rezensionen. Leider kann ich mich den Meinungen nicht anschließen. Das Buch war auf keinen Fall schlecht, es war mysteriös, aber um mich begeistern zu können, hätte es mehr bieten müssen und wegen des Klappentextes, der super klang, habe ich mir einfach viel zu viel erhofft.

Kiera mochte ich zu Beginn der Geschichte sehr. Sie ist genauso ahnungslos wie wir Leser und so können wir gemeinsam ahnungslos mit ihr in die Geschichte starten und entdecken was es mit der geheimnisvollen Münze, die sie durch Zufall wiederfindet, auf sich hat. In ihrem Leben gibt es viele Änderungen, denn ihre Eltern lassen sich scheiden und sie zieht um - sowas lässt keinen kalt und dadurch konnte ich mich gut in ihr einfinden. Hinzu kommen Hayden und Phoenix, die zwei geheimnisvollen, attraktiven neuen Jungs auf ihrer Schule. Phoenix ist überheblich und trotzdem hilft er Kiera, denn er weiß mehr über die Münze und über das Schicksal..

Das Grundbild des Romans formt das Thema Mythologie, auf welchem die Autorin auch aufbaut. Vom Thema her hat mir die Geschichte daher zugesagt. Genauso waren die ersten 100 Seiten spannend und ich bin gerne in die Welt eingetaucht, freudig wartend auf mehr Infos. Leider erfährt man vor allem im Mittel/Hauptteil sehr wenig und ich konnte gar nichts mehr mit der Story anfangen. Ich weiß, dass man in Teil 1 einer Reihe nicht zu viel aufdecken kann, das wäre dann wohl auch zu viel des Guten, aber in "Schicksalsbringer" war ich teilweise sehr verwirrt und es mangelte mir an Umsetzung. Langweilig war es nicht, jedoch hatte ich manchmal keine Motivation Weiterzulesen und habe als relativ schneller Leser, lange gebraucht um es zu beenden.

Stefanie Hasse hat einen schönen Schreibstil, der mir das Lesen an nachlassende Stellen erleichterte. Die beschriebenen Orte, habe ich mir immer vorstellen können und das hat mir geholfen das Geschehen besser verfolgen zu können. Des weiteren ist auch die Idee ein Lob wert, denn etwas in dieser Art, bekam ich noch nie zu lesen. Phoenix und Kiera's Liebesgeschichte war süß, aber manchmal ging sie viel zu schnell voran. 

Mein anderes Problem welches mir auch erst später in der Story auffiel, war die Protagonistin - ich möchte nicht behaupten, dass ich selbst anders gehandelt hätte und in diesem Buch geht es auch viel um manipulatives Verhalten, wodurch wir nicht genau wissen wem wir denn trauen können. Doch Kiera war zu Beginn unglaublich mutig und bedacht und im Laufe der Story lässt sie sich von viel zu vielen Dingen blenden und handelt unglaublich naiv. Erst gegen Ende war das Buch wieder besser, zwar voraussehbar, aber wenigstens spannend und so endete die Story endete mit einem etwas packenden Finale, was mich hoffen lässt, dass im zweiten Band mehr passiert und wir auch mehr erfahren.


"Schicksalsbringer" ist ein eher mittelmäßger Auftakt von Stefanie Hasses neuer Reihe. Für mich als Leserin hätte mehr passieren können und von der Umsetzung der Idee hatte ich mehr erwartet. Dennoch ist der Schreibstil toll und auch das Cover glänzt vor Schönheit. Ich bin gespannt auf Band 2 und erhoffe mir, dass dieser vielleicht viel  besser als der erste Band ist.

Von mir gibts 3 von 5 Sterne!
Ein rießengroßes Dankeschön an den Loewe-Verlag
für das Zusenden des Buches (:

 In Liebe, Meike.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen