Freitag, 10. März 2017

Rezension zu Den Mund voll ungesagter Dinge ♥

Hey :) Ich möchte euch heute eine 
der schönsten Geschichten vorstellen, die ich
jemals gelesen habe! Ich hoffe euch wird
sie genauso so sehr überzeugen können.


Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge
Autor: Anne Freytag

Verlag: Heyne

Einband: Broschiert

Preis: 14,99 € 

Seiten: 400

Hier kaufen:



Heyne Verlag


Amazon




Beschreibung:


Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.



Meinung:


Was soll ich nur sagen und wo soll ich anfangen? Ich bin immer noch nicht bereit "Den Mund voll ungesagter Dinge" loszulassen. Das Buch war einfach großartig! Es war eins dieser Bücher, welches einem Mal wieder gezeigt hat, warum Bücher zu den wundervollsten Dingen dieser Welt gehören. Obwohl ich dieses Jahr schon einige Highlights hatte und somit viel Konkurrenz vorhanden ist, kann ich mit Abstand sagen, dass es eins der besten Bücher ist. Anne Freytag hat mich sprachlos gemacht!

Sophie, die Protagonistin befindet sich in einer sehr schwierigen Zeit und sie hat es nicht immer leicht gehabt. Ihre Mutter hat sie schon früh verlassen und jetzt möchte ihr Vater von Hamburg, zu seiner neuen Freundin und deren Familie, nach München ziehen. Für Sophie kann dies nur der Weltuntergang bedeuten, denn sie möchte nicht und ist enttäuscht und verletzt. Doch ihr Vater lässt sich nichts sagen und so wird München ihre neue Heimat, die eigentlich nicht ihre Heimat ist - bis sie auf Alex trifft. Alex ist das Nachbarsmädchen, das es ihr mit ihrer frechen und ebenfalls besonderen Art, sofort angetan hat. Vielleicht ist das Leben doch ganz schön.. bis ein Kuss alles verändert. Sophie muss herausfinden wer sie eigentlich ist. Sie muss lernen ihren Gefühlen zu vertrauen.

Ohne zu lügen hatte mich das Buch schon auf der ersten Seite gefangen. Anne Freytags leichter Schreibstil ist ein Genuss für den Leser und die Seiten fliegen nur dahin. Besser gesagt - ich konnte nicht aufhören und wurde süchtig. Auch die wunderschöne poetische Art wie sie erzählt, war mir sofort angenehm. Am liebsten hätte ich jedes einzelne Zitat markiert. Bald befand ich mich auch schon in einem Zwiespalt, ich wollte weiterlesen, jedoch wollte ich die Geschichte am liebsten anhalten, so dass sie niemals endet. Meine Sucht hat dann gesiegt und ich hatte die Geschichte innerhalb von 24 Stunden durchgelesen. Dann saß ich erstmal da, traurig und glücklich zu gleich, weil mich die Geschichte so sehr bewegte.

Erwachsen werden, sich selbst finden, Entscheidungen treffen, sich alleine fühlen, dasselbe Geschlecht zu lieben oder mit Enttäuschungen klarzukommen - diese Themen werden uns in "Den Mund voll ungesagter Dinge" näher gebracht. Über solche Dinge gibt es noch viel zu wenig Bücher und ich finde es toll, dass in diesem darüber gesprochen und berichtet wird. 
Mich hat das Buch sehr nachdenklich gemacht, denn ich selber bin dabei "Erwachsen zu werden", wie wahrscheinlich die meisten hier. Auch ich fühle mich oft missverstanden, wie Sophie. Von der Welt alleine gelassen. Und allein deswegen konnte ich mich sehr gut mit der Story identifizieren.

In Sophie finden wir eine Protagonistin, die mit vielen Dingen zu kämpfen hat und deren einziger Vertrauenspartner, ihr bester Freund, dem sie sich nur über Skype anvertrauen kann, ist. Von ihrem Vater fühlt sie sich verraten und ihre "neue Familie" würde sie am liebsten hassen, wobei diese eigentlich doch sehr nett ist. Als Leser habe ich jedes einzelne Familienmitglied in mein Herz geschlossen (auch der Hund hat einen besonderen Platz in meinem Herzen, da ich absoluter Hundeliebhaber bin.) Sophie macht innerhalb des Buches eine rießengroße Entwicklung durch. Sie lernt viel dazu und auf diesem besonderen Weg dürfen wir sie begeleiten, was einfach wunderschön war.

«Sie legt ihre Hand auf meine, und ich schaue hoch, direkt in ihre Augen. In dieses klare Grün, das wässrig glänzt wie die Oberfläche eines Sees. "Aber wie könnte es ohne dich perfekt sein?" » - S. 129

Erst durch Alex sieht Sophie wieder das schöne im Leben. Die beiden gehen eine der wunderschönsten Beziehungen ein, die ich jemals gelesen habe. Gemeinsam können sie ihre tiefsten Ängste teilen. Zusammen können sie alles sein. Öfters wird erwähnt, dass sie sich beide nicht normal finden, aber wer ist schon normal? Sie haben Ecken und Kanten und genau mit diesen können sie überzeugen. Wir haben keine zwei ach so perfekte Mädchen, sondern zwei sympathische Mädchen, die wie du und ich sein können. Die beiden erleben Abenteuer, philosopieren über das Leben und müssen sich letztendlich auch der Wahrheit stellen.

Ich habe gelacht, geweint und jedes geschriebene Wort, jedes verzweifelnde Gefühl der beiden mitgefühlt. Man bekommt einen Einblick in verschiedene Themen und wird zutiefst berührt. Auch das Cover passt perfekt zum Buch. Das rot soll wohl auf Sophies roten Lippenstift hinweisen. Der Farbverlauf im Titel gefällt mir ebenfalls sehr gut und soll vielleicht auf ein gleiches Recht für alle hinweisen, was mir sehr gut gefällt. Im Buch taucht ebenfalls eine Playlist auf, die auch in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt und uns noch mehr das Gefühl gibt, dabei zu sein. Wie ihr schon seht ist dieses Buch äußerlich ein Hingucker, doch auch innen steckt eine wunderschöne Geschichte!

Fazit:


Ich bin mehr als glücklich ein so tolles Buch gelesen zu haben. Viele ungesagte Dinge wurden angesprochen und sind perfekt in die Geschichte miteingeflossen. Es war spannend und ich habe mitgefiebert, gefühlt, gelacht und geweint. Einzigartige Protagonisten, die nicht künstlich wirken, sondern echt und deren Geschichte man gerne mitverfolgt, tauchen auf. Sophie und Alex haben mir etwas gegeben, das ich nicht beschreiben kann, aber sehr besonders ist. Und genau deswegen sollte es jeder lesen! Es hilft einem nachzudenken und ermutigt einen man selbst zu sein.

Ich bedanke mich hier nochmals sehr gerne beim Heyne Verlag für die Überraschung als das Buch bei mir lag. Die Aktion mit dem Lippenstift finde ich auch wirklich toll! :)
Nun gebe ich sehr gerne 5 von 5 Sterne!

In Liebe, Meike.

1 Kommentar:

  1. Das klingt wirklich so schön! Kennst du die Bücher "Die Ungehörigkeit des Glücks" von Jenny Downham oder "Letztendlich sind wir dem Universum egal" von Davis Levithan? ☺ Die gehen auch in die Richtung und sind so unglaublich schön. ❤

    Ganz liebe Grüße ☺❤
    Isabel von thatweirdbookgirl.blogspot.de

    AntwortenLöschen