Freitag, 12. Februar 2016

Rezension zu Wo der Regenbogen anfängt ♥

Guten Tag! Ja ich bins schon wieder :D 
Die Ferien diese Woche bieten mir einfach eine tolle  Möglichkeit viel zu bloggen
 und ich liebe es! Heute stelle ich euch"Wo der Regenbogen anfängt "vor.
Das Buch habe ich vom Sad-Wolf Verlag als Rezensionsexemplar
bekommen. Vielen Dank nochmal! Da der Verlag etwas neu ist könntet
ihr ja mal auf der Verlagsseite vorbei schauen;


Titel: Wo der Regenbogen anfängt
 
Autor: Julia Bohndorf

Verlag: Sad Wolf

Einband: Taschenbuch/E-Book

Preis: 14,90 /5,49

Seiten: 400


 Hier kaufen:

Sad Wolf Verlag

Amazon


Beschreibung:


Maeve und Niamh McKee sind Vollwaisen. Zu allem Überfluss kämpft die elfjährige Niamh gegen Leukämie und ihre 21 jährige Schwester scheidet als Knochenmarkspenderin aus. Die beiden begeben sich auf einen Road Trip von Berlin nach Wicklow in Irland, um Niamh neuen Lebensmut zu geben und vielleicht sogar, in der Heimat ihrer Eltern, einen passenden Spender zu finden. 

Die Fruchttüte in der Big Mac Verpackung und der verhedderte Regenschirm in der Bärenfellmütze vor dem Buckingham Palace bilden nur den Anfang von Ereignissen auf einer Reise, die neue Lebensfreude und Zeit zum Lachen und Weinen schenkt. Doch kurz bevor sich die Reise dem Ende neigt und der quälende Krankenhausalltag wieder Einzug hält, erscheint das personifizierte Glück in Form eines scheinbar fantastischen Wesens vor den Schwestern und benötigt dringend ihre Hilfe ...

Meinung:

Ein Buch, das mir wirklich bis in die Knochen ging und unglaublich berührend ist. Zu Beginn wird der Leser in die Geschichte geworfen und erfährt nach und nach alles darüber was Maeve und Niamh durchmachen mussten. Die beiden haben ihre Eltern verloren und die kleine Niamh hat Leukämie. Leider kommt, aber keiner ihrer Bekannten als Knochenmarkspender in Frage. So begeben sich die beiden auf einen Road Trip durch verschiedene Städte und erhoffen sich am Ende ihrere Reise in Irland einen passenden Spender zu finden.




Die Geschichte wird locker und langsam erzählt und lässt den Leser sehr mitfühlen. Das Thema ist eben auch etwas ernster, aber trotzdem nicht zu bedrückend, sondern auf die genau richtige Art beschrieben. Manchmal weist es sogar ein paar humorvolle Stellen auf, welche das Buch noch schöner machen. Der Road Trip, der einen großen Teil des Buches einnimmt wurde ebenfalls wunderschön beschrieben. Teilweise hatte ich wirklich das Gefühl dabei zu sein.. Abenteuer mit Niamh und Maeve zu erleben. Es gab unfassbar tolle Momente, aber eben auch traurige. Am Ende des Buches wird erwähnt, dass bei so einer Krankheit so eine Reise nie möglich wäre, aber trotzdem macht das Buch Mut und Hoffnung.

Kleine Details machen das Buch sehr lebendig. Mir ist es wirklich sehr nah gegangen und irgendwie habe ich mich manchmal so gefühlt als ob ich persönlich dabei wäre. Eben auch kleine Dinge, wie Niamhs Liebe zu Harry Potter sind erwähnt worden. Die kleinen Geschwistersstreits fand ich ebenfalls sehr süß. Man merkt einfach wie sehr sich die beiden lieben. In allen Charakteren steckt wirklich viel Liebe drin, das merkt man eben auch daran, wie viel man über sie erfährt. 
Maeve hat zwar nicht diese Krankheit, aber sie musste trotzdem viel durchmachen und macht alles für ihre Schwester was wirklich bewundernswert ist. Niamh ist trotz ihrer Krankheit vorlaut und frech. Sie hatte öfters ihre Tiefpunkte und ihre Tagebucheinträge waren wirklich immer herzergreifend, aber sie hat weitergekämpft und das ist es was es ausmacht. Sie ist für ihr Alter auch schon sehr reif und kommt echt sympathisch rüber. Ich hätte sie manchmal zu gerne in Arm genommen.

Ein Funken Magie steckt ebenfalls in der Geschichte. Hier war ich zu Beginn etwas skeptisch, aber es war genau die richtige Menge und ich glaube im Nachhinein hat es das Buch gebraucht und das Buch mehr vertieft.

Fazit:

Im Endeffekt ist das Buch wirklich jedem zu empfehlen. Man sollte sich nicht von dem ernsten Thema abschrecken lassen, denn es ist nun mal ein Buch über eine Krankheit, welches aber so tiefgründig und schön ist. Ich finde solche Bücher sollte es öfter geben, da man so mal wieder merkt wie froh man sein kann gesund zu sein. Man sollte hier echt kein Buch erwarten, welches vor Spannung strotzt, da die Geschichte nach und nach erzählt wird aber trotzdem nie langweilig ist.
Ich gebe letztendlich volle 5 von 5 Sterne!


In Liebe, Meike. ♥


Kommentare:

  1. Huhu,

    ich meide momentan die ernsten Themen etwas, aber das Cover ist sehr schick!

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine liebe Meike,
    ich hab das Buch auch vor einer Weile gelesen und muss sagen, dass es mir wirklich sehr sehr gut gefallen hat.
    Ist zwar ein sehr ernstes Thema aber doch sehr gut geschrieben, und mit ganz viel Witz. Ich mag beide Schwestern total.

    Ganz liebe Grüße
    Katha ♥ von Buecher_Bewertungen1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katha :)
      Ja genau, diese Mischung zwischen diesem ernsten Thema, aber dann doch auch witzigen Stellen, war echt toll. Die Schwestern haben mir ebenfalls gut gefallen.

      Liebe Grüße
      Meike <3

      Löschen